Hauptmenü

Mehr Wissen.
neues aus der forschung

Gängige Medikamente als Mikronährstoffdisruptoren: Eine Auswahl für die klinische Praxis

03. September 2021

Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Mikronährstoffen wurden in der Medizin- und Pharmawelt in der Vergangenheit kaum oder gar nicht beachtet. Da jedoch der regelmäßige Medikamentenkonsum besonders bei älteren Patienten stetig steigt, gewinnt dieses Thema zunehmend an Relevanz.

Zum Ziel dieser Studie hat sich Uwe Gröber gemacht, Ärzte und Apotheker für Mikronährstoffinteraktionen mit ausgewählten Beispielen von weit verbreiteten Arzneimitteln (Thiaziddiuretika, Statine, Metformin) zu sensibilisieren, die die Resorption und Verwertung von Mikronährstoffe erheblich beeinflussen können.

Angesichts der ständig steigenden Zahl von Arzneimitteln auf dem Markt und der Häufigkeit ihrer Anwendung müssen Ärzte und Apotheker in der täglichen Praxis insbesondere auf die unerwünschten Wechselwirkungen zwischen der medikamentösen Therapie und dem Mikronährstoffstatus achten, um das potenzielle Risiko für die Gesundheit der Patienten zu minimieren. Insbesondere Hochrisikopatienten (z. B. ältere Menschen, Patienten unter Polypharmakotherapie) und Personen, die mit Medikamenten wie Protonenpumpenhemmern, Diuretika und/oder Statinen behandelt werden, sollten auf einen möglichen arzneimittelinduzierte Mikronährstoffmangel hin überwacht werden.

Referenz: Gröber U, Common drugs as micronutrient disruptors: A selection for clinical practice. Ann Epidemiol Public Health, 2020; 3(1): 1014-1031.

Weihrauch
Das könnte Sie auch interessieren
Anmeldung zum Newsletter

Sie wollen keine spannenden Neuigkeiten aus der UNIQSANA Academy mehr verpassen?

Dann abonnieren Sie die UNIQNEWS und erfahren Sie von den neusten Blogeinträgen, Produkt-Tipps, Aktuellem aus dem Unternehmen und besonderen Aktionen per Mail.

Invalid email address

Diesen Beitrag teilen