Hauptmenü

DAS UNIQSANA-
WIRKSTOFFLEXIKON

Selen

Von Lena Voelz | 13. September 2021

Weitere Bezeichnungen: Selenmethionin, Selenocystein, Selenite, Selenate 
Nährstoffgruppe: Spurenelement 

Selen wurde erst 1957 als essenzielles Spurenelement erkannt, obwohl es bereits 1817 entdeckt wurde. Dank der Verbesserung der Analysetechnik konnte in den letzten 30 Jahren das Wissen über die Eigenschaften und Wirkungen von Selen deutlich vertieft werden. Dennoch sind bis heute noch nicht alle Funktionen des Spurenelements geklärt. 

Wichtige Aufgaben und Funktionen:

  • Cofaktor für die Bildung von aktiven Schilddrüsenhormonen
  • Beeinflusst den Grundumsatz sowie die Zellaktivitäten, Differenzierung und Wachstum
  • Stimulation von Antikörpern, insbesondere der Immunglobuline G, natürliche Killerzellen
  • Wichtige Funktion als Antioxidans
  • Stärkung der Immunabwehr
  • Beteiligt an der Bindung aus Ausleitung von Schwermetallen

    Tagesbedarf decken

    Deutschland gehört wie Dänemark und Finnland zu den Selen-Mangel-Gebieten. Es ist davon auszugehen, dass die Selenversorgung in Deutschland durch die übliche Ernährung nicht ausreichend gesichert ist. Untersuchungen ergaben eine durchschnittliche Selenzufuhr in Deutschland von 55 µg pro Tag mit einem Spektrum von ca. 25 – 85 µg. Viele Experten halten diese Werte, auch wenn sie den Empfehlungen der D-A-CH entsprechen, für zu niedrig, um alle selenabhängigen Prozesse im Körper optimal zu unterstützen. Weitere Forschungen sind zur Besseren Einschätzung nötig. 

    Empfohlene tägliche Selen-Zufuhr (D-A-CH):

     

    Männer 30 – 70 µg


    Frauen 30 – 70 µg

    Besonders folgende Personengruppen müssen auf eine ausreichende Zufuhr achten:

    • Veganer, Vegetarier
    • Raucher
    • Sportler
    • Bei hoher Schwermetallbelastung
    • Bei (chronischen) Erkrankungen

    Vorkommen in der Nahrung

    Der Selengehalt von pflanzlichen Nahrungsmitteln und somit auch der der Nutztiere ist stark vom Anbaugebiet abhängig und unterliegt daher hohen Schwankungen. Zu den selenreichen Nahrungsmitteln zählen Fleisch, Fisch, Innereien, aber auch Nüsse, insbesondere Paranüsse. 

    IHR/E AUTOR/EN

    Lena Voelz

    Marketing und Vertrieb

    +49 7131 64986-291
    Das könnte Sie auch interessieren
    Nahrungsmittel
    Hering
    Menge an Selen pro 100g (µg)
    140
    Nahrungsmittel
    Thunfisch
    Menge an Selen pro 100g (µg)
    130
    Nahrungsmittel
    Paranüsse (2 - 4 Nüsse)
    Menge an Selen pro 100g (µg)
    50 - 100
    Nahrungsmittel
    Sardine
    Menge an Selen pro 100g (µg)
    85
    Nahrungsmittel
    Sojabohnen
    Menge an Selen pro 100g (µg)
    60
    Nahrungsmittel
    Weizenvollkornbrot
    Menge an Selen pro 100g (µg)
    55
    Nahrungsmittel
    Leber (Rind, Schwein, Kalb)
    Menge an Selen pro 100g (µg)
    40 - 60
    Nahrungsmittel
    Rindfleisch
    Menge an Selen pro 100g (µg)
    35
    Nahrungsmittel
    Dorsch, Lachs, Seezunge
    Menge an Selen pro 100g (µg)
    25
    Nahrungsmittel
    Weiße Bohnen
    Menge an Selen pro 100g (µg)
    22

    Wenn Selen fehlt: Die ersten Warnzeichen

    • Schwäche des Immunsystems
    • Muskelschwäche
    • Veränderungen der Haarstruktur
    • Aufhellung von Haut und Haaren
    • Augenerkrankungen
    • Erhöhte Allergieneigung
    • Störung in der Umwandlung der Schilddrüsenhormone
    • Herzvergrößerung, Herzinsuffizienz

    Ist eine Überdosierung möglich?

    Eine chronische Überdosierung kann zu Neuropathien führen sowie zu einer Störung der Haar- und Nagelstruktur, Hautrötungen und Hautschwellungen. Bei akuter Überdosierung kann es zu Übelkeit, Durchfall und knoblauchartigem Atemgeruch kommen.